Blink XT2 als Babyphone

Blink XT2 als Babyphone

Ich habe nach der Geburt unserer Tochter das Bedürfnis verspürt, ein Babyphone inkl. Kamera nutzen zu wollen.

Wir sind normalerweise nie außerhalb des Sichtkontaktes, aber möchte man mal einen intensiveren Toilettengang angehen oder nur mal kurz den Müll rausbringen, wäre sie für kurze Zeit unbeaufsichtigt. – Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch!

Nach kurzer Recherche bin ich auf die XT2 von Blink gestoßen und hatte sie jetzt einige Tage im Einsatz. Eines vorweg, damit du dir ggf. den Rest vom Testbericht sparen kannst: Die XT2 kann was der Hersteller verspricht, ABER ich werde sie als Babyphone nicht weiter nutzen.

Das Überwachen (Streaming) und die damit für mich wichtigste Funktion, hat starke Einschränkungen. So kann man die Übertragung nicht dauerhaft laufen lassen, sondern muss alle paar Sekunden einen “Fortfahren?” Button drücken, da sonst die Verbindung zu Bild und Ton abbricht.


Typisches Bild eines XT2-Nutzers beim Stuhlgang. – www.tenor.com

Klar, die XT2 ist als Babyphone nicht vorgesehen, aber auch im Bereich Sicherheit und Objektschutz komplett am Thema vorbei! Warum zum Teufel will der Hersteller mir vorschreiben wie lange ich mein Objekt LIVE überwachen kann? Ich verstehe ja den Grundgedanke der Funktion, Stromsparmodus, aber hätte man dem Nutzer das nicht freistellen können und z.B. über die Einstellungen regeln lassen? Dann kaufe ich eben alle zwei Monate neue Batterien.

Daten, Fakten, Fazit

Nachtsicht
Bewegungserfassung
Batterie als Stromquelle
1080p
Streaming und Aufzeichnung
Zwei-Wege-Audio
Temperaturüberwachung
Verbindung über WLAN, so lässt sich der Stream von überall mit dem Handy abrufen.

Nachtsicht, Bild und Ton
Die Bildqualität ist für den Preis hervorragend! Schläft das Baby? Wie ist die Atmung? Hat sie sich verschluckt? – Ich sehe was ich sehen will und höre was ich hören muss. Selbst ein kleines Bäuerchen konnte ich akustisch wahrnehmen und entsprechend reagieren. Dank der “Zwei-Wege-Audio”-Funktion könnte ich dem Kind sogar aus der Ferne etwas vorsingen, was ich aber lieber lasse. Zum einen würde das Kind bei meiner “Grup Tekkan”-Stimme erstmal einen Heulkrampf bekommen, zum anderen ist die Klangqualität des Lautsprechers eher grell und blechern.

 

Bildqualität am Tage Bildqualität zu später Stunde

Bewegungserfassung
Kaum genutzt, aber tut was es soll. Sobald die Kamera Bewegung wahrnimmt, werde ich auf dem Handy benachrichtigt. In den Kamera-Einstellungen lässt sich die Empfindlichkeit, die Reaktivierungszeit (die Zeit nach einer Bewegung, in der die Kamera keine weitere Bewegung meldet), sowie die Aktivitätszone einstellen.

Batterie als Stromquelle
Als Babyphone super praktisch. Die Kamera lässt sich so, selbst nach einem Raumwechsel und ohne Steckdose in der Nähe, nah beim Kind positionieren. Ich hatte die Kamera jetzt eine Woche im Einsatz, mehrfach den “Fortfahren?”-Button gespammt und die Batterie ist noch nicht einmal angekratzt. Wenn ihr euch also Gedanken über die Laufzeit machen solltet, ich mach es nicht.

Temperaturüberwachung
Leicht verfälscht nach längerer Nutzung der Kamera. Der Fühler scheint im Gerät verbaut zu sein und bezieht die Kamerawärme mit ein. Tut ansonsten was es soll, die Temperatur überwachen und eine Meldung ausspucken wenn es mal zu warm oder kalt ist.

WLAN
Hat den Vorteil das man auch von Unterwegs gucken kann wie es Frau und Kind ergeht. Da ich die beiden aber nicht überwachen, sondern lediglich bewachen möchte, nutze ich die Funktion nicht. Außerdem ist eh immer jemand vor Ort, allein wird die Kleine nicht gelassen.

Fazit
Die Kamera hat sicherlich noch weitere Vor- bzw. Nachteile, diese wurden von mir aber nicht wahrgenommen oder einfach nicht genutzt. Ich habe sie lediglich eine Woche getestet und wie oben schon geschrieben, werde ich sie als Babyphone nicht weiter nutzen. Am Ende des Tages darf man nicht vergessen das wir mit der XT2 eine Überwachungskamera unter 100€ haben, dafür ist sie ganz ordentlich. Hätte der Hersteller die Nutzungsdauer nicht eingeschränkt, würde ich sie vermutlich weiterhin nutzen.

Die Einstellungen

 

 

Schreibe einen Kommentar